5. Einheitslauf Kürzell 2012

Submitted by steffen on Fr, 09/28/2012 - 23:53
5. Einheitslauf Kürzell 2012

Mein Laufbericht vom Einheitslauf 2012 in Kürzell

Eines vorweg: Wenn ich vor dem Lauf bereits gewusst hätte, wie nahe ich der - für mich - magischen Grenze von 50 Minuten für 10 Kilometer kommen würde, dann hätte ich im Vorfeld noch die ein oder andere Tempoeinheit in mein Lauftraining eingebaut. Oder ich hätte die leichteren Schuhe genommen. Oder mir noch ein paar Pfund Gold von den Hüften gehungert. Aber Wenn und Hätte, die beiden Schlingel, hatten da scheinbar ganz andere Pläne...

Eine familiäre Terminkonvergenz, die meine geplante Teilnahme am Herbstlauf in Schutterwald in diesem Jahr unmöglich machen sollte, hat mich zur Suche nach einer entsprechenden Ersatzveranstaltung gezwungen. Fündig wurde ich in Kürzell, wo in diesem Jahr der Einheitslauf zum bereits 5. Male ausgerichtet wurde. Zusammen mit einer Arbeitskollegin, die ihrerseits ebenfalls vom Volkslaufvirus befallen zu sein scheint, meldete ich mich für den Lauf über 10 Kilometer an.

Nachdem wir die beiden wichtigsten Sachen erledigt hatten, die zu einem Volkslauf gehören, nämlich die Inaugenscheinnahme der Kuchentheke, um schon mal eine Vorauswahl für die Belohnung nach dem Lauf zu treffen, sowie das Abholen der Startnummern, war kurzes Warmlaufen angesagt. Wieder meldete sich mein linkes Sprunggelenk mit einem deutlichen Zwicken. Vielleicht sollte ich damit doch mal zum Arzt gehen.

Nachdem die letzten Teilnehmer des Jedermannslauf ihre 5 Kilometer hinter sich gebracht hatten, kam der Start für unseren Lauf. Anfangs recht winklig, aber nicht überwiegend rechtwinklig ging es ein kurzes Stück durch das Wohngebiet. Danach führte die Strecke in einer großen Schleife, die insgesamt 2 mal zu durchlaufen war, vorbei an Feldern, Wiesen und Baggersee, und dann, ein kurzes Stück parallel zur B36 verlaufend, wieder zurück zu Start und Ziel.

Nach ungefähr einem Kilometer fand ich mich in einer kleinen Gruppe von Läuferinnen und Läufer wieder, an deren Spitze zwei Mädels der LG Geroldseck für ein gleichmäßiges Tempo sorgten. Ungefähr bis Kilometer 3 blieb ich dabei, dann wurde das Tempo plötzlich langsamer und eine der Geroldeckerinnen, nämlich Karin, wie ich später aus den Ergebnislisten erfahren konnte, und ich setzten uns etwas nach vorne ab. Bis zum Ende der ersten Runde blieben wir zusammen. Dann trennte uns die Verpflegungsstelle. Während ich mir mit dem Trinken traditionell wieder mal ordentlich Zeit ließ, enteilte Karin auf Nimmerwiedersehen.

Nicht ganz auf Nimmerwiedersehen. Ungefähr bei Kilometer 7 hatte ich Karin wieder eingeholt, die ihrerseite mittlerweile auf Luzia von den Lauffreunden Neuried aufgeschlossen hatte. Bis Kilometer 9 blieben wir zusammen und sammelten dabei noch den ein oder anderen Schnellstarter auf. Dann, auf dem letzten Kilometer, drückten wir noch mal etwas auf die Tube. Ich etwas weniger; Karin lief 6 Sekunden vor mir über die Ziellinie. Macht aber nix, da sich meine Einstellung zu Frauen auf der Zielgeraden mittlerweile merklich verbessert hat.

Am Ende zeigte die Uhr 50:44, was für mich einen neue persönliche Bestzeit über 10 Kilometer bedeutete und immerhin für den 60. Platz bei den Männern reichte. Knapp zweieinhalb Minuten später kam auch schon meine Arbeitskollegin im Ziel an - ebenfalls sehr zufrieden mit ihrer Zeit. Danach folgte der übliche Nach-dem-Lauf-Dreikampf: Duschen - Nach-Hause-Telefonieren - Kuchen.

Mein abschließendes Fazit: Insgesamt war der Einheitslauf in Kürzell eine nette, kleine und sehr gut organisierte Laufveranstaltung. Aber wenn ich vor dem Lauf bereits gewusst hätte, dass es in der Dusche am Schluss nur noch kaltes Wasser geben wird, dann wäre ich schneller gelaufen.