Spendenlauf für die Offenburger Tafel

Submitted by steffen on So, 10/14/2012 - 23:55
Die Tafeln - Essen, wo es hingehört

Wer Gutes tut, hat frohen Mut

Das war früher mal mein Lieblingsspruch, wenn es darum ging, etwas geistreiches in ein Poesiealbum zu schreiben. Lieblingsspruch deshalb, weil er so gut zu mir passte. Denn ich war schreibfaul und der Vers schön kurz. Aber das war früher...

Heute konnte ich sogar mal laufend etwas Gutes tun, denn die Offenburger Tafel hatte zu einem Spendenlauf eingeladen. Wer mit dem Begriff Tafel nichts anfangen kann, hier ein kleiner Auszug aus den Grundsätzen der Organisation, der das Ganze kurz und knapp auf den Punkt bringt:

"Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot - und doch gibt es Lebensmittel im Überfluss.
Die Tafeln in Deutschland bemühen sich hier um einen Ausgleich.
Ziel der Tafeln ist es, qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Menschen in Not zu verteilen."

Also verlegte ich kurzerhand mein seit langem überfälliges Sonntagmorgenläufchen diesmal nach Offenburg. Treffpunkt sowie Start und Ziel war am Schaible-Stadion, die 6,2 km lange Strecke führte in einer Schleife an der Kinzig entlang und durch die angrenzenden Felder und Wiesen. Das Wetter hätte durchaus etwas besser sein können, aber darauf hat wohl niemand einen Einfluss. Nach knapp 30 Minuten kamen die ersten Starter wieder am Ausgangspunkt an.

Auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer war nach dem Lauf bestens gesorgt. Bemerkenswert, was man mit einer Hand voll Helfern alles auf die Beine stellen kann. Ich finde gut, dass es sowas gibt und werde solche Läufe in Zukunft bestimmt wieder unterstützen.

Vielleicht geht es dem ein oder anderen hier mitlesenden Läufer manchmal genau so wie mir: Man geht nach dem Lauf in die Küche, öffnet den Kühlschrank und kann sich partout nicht entscheiden, mit welcher Art von Kohlenhydrat oder Protein aus dem reichhaltigen Angebot man die Regeneration einleiten will. Vielen Mitgliedern unserer Gesellschaft stellt sich die Frage erst gar nicht - deren Kühlschrank ist leer. Und diese Leute sind froh, dass es die Tafel gibt.

Mal drüber nachdenken...

Tags