Ein neuer Anlauf

Asics GT 2150

Das Jahr 2010 sollte endgültig die Wende bringen. Irgendwie, irgendwo, irgendwann fiel mir die Ausschreibung für den Offenburger Hoch3-Firmenlauf in die Hände. In Dreierteams soll eine Strecke von 5,6 km absolviert werden. Boah! Dachte ich, das ist ja ganz schön weit.
Aber der Entschluss stand fest: Da machen wir mit! Schnell war der erste Kollege zum Mitlaufen überredet. Für ihn, einen leidenschaftlichen Fahrradfahrer Mountainbiker, stellt diese Streckenlänge keine allzu große Herausforderung dar.

Ich hatte jetzt also ein Ziel. Was noch fehlte waren gescheite Laufschuhe, denn die 1090er waren, da zwischendurch lange Zeit als Jedentagschuh getragen, mittlerweile nicht mehr zum Laufen geeignet. Nach kurzer Recherche im Netz fand ich ihn: Einen Schuh, so hässlich, dass er zum täglichen Tragen im Büro absolut ungeeignet ist. Der Asics GT 2150 in giftigem grün/blau. Bei Karstadt hatten sie ihn nicht in dieser Farbkombination - was mich irgendwie auch nicht sehr gewundert hat - aber wenigstens konnte ich ihn dort mal anprobieren. Er passte auf Anhieb prima. Genau wie schon der 1090 und mein Badmintonschuh in Größe 44. Ohne Drücken, Zwicken, Ziehen. Scheinbar sind Asics-Schuhe genau für meine Füße gemacht.

Wie es danach weiter ging, davon soll mein BLOG künden...